Unsere Frühjahrsfahrt begann am 17.6.2017 wenige Minuten nach 7.00 Uhr. Mario von der Firma Büchner war wieder unser Busfahrer, wie schon die letzten Male. Das Wetter war erträglich, im Gegensatz zu den Tagen zuvor und den Tagen, die folgen sollten, wo es drückend heiß war (und auch wieder werden sollte). Die Temperatur sollte an diesem Sonnabend um die 20°C liegen, bei unserer Abfahrt lag sie jedoch erst bei 13°C. Der Himmel zeigte sich mit Wolken bedeckt, aus denen es doch nicht regnen sollte. Nachdem sich jeder im Bus einen Platz gesucht hatte, war nach wenigen Minuten Fahrt die Autobahn erreicht.

Abfahrt nach BambergAbfahrt nach BambergAbfahrt nach BambergFahrt nach Bamberg

Von jetzt an ging es durch den Thüringer Wald mit den hohen Autobahnbrücken und langen Tunneln. Wenige Minuten vor 9.00 Uhr hatten wir bereits unser Zielgebiet erreicht, denn auf der linken Seite thronte oben auf dem Berg die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen auf der linken Seite von der Autobahn, während gegenüber auf der anderen Seite das Kloster Banz zu sehen war.

Da wir Zeit hatten, wollten wir bei Breitengüßbach einen Autohof ansteuern. Inzwischen war auch die Sonne hinter den Wolken hervorgekommen und die Temperatur auf immerhin  16°C geklettert.

Kloster BanzVierzehnheiligenKloster BanzStadtführung in Bamberg
Wir legten unsere Pause wie geplant ein und setzten dann unsere Fahrt nach Bamberg fort. Es dauerte auch nicht lange und wir hatten unser Ziel am Musik- und Kongresszentrum von Bamberg erreicht. Hier waren wir mit den beiden Gästeführerinnen verabredet, die uns die Stadt näherbringen sollten. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und folgten den Gästeführerinnen der Regnitz entlang in Richtung Innenstadt. Es ging vorbei am ehemaligen Klinikum, welches direkt am Fluss lag.

Stadtführung in BambergStadtführung in BambergStadtführung in BambergStadtführung in BambergStadtführung in BambergStadtführung in Bamberg

Wir schlenderten an besagtem Fluss entlang und fühlten uns unwillkürlich an die hintere Ansicht der Gebäude an der Krämerbrücke erinnert. Ebensolche Fachwerkhäuser aus dem Mittelalter standen als ehemalige Behausungen der Bamberger Fischer am Flussufer und bildeten die Stadtsilhouette, die uns ins Zentrum geleitete. Dieses lag gar nicht so weit entfernt.

Stadtführung in Bamberg

In mittelalterlichen Gässchen und mit Blumenkästen geschmückt bot sich die Altstadt dar. Eines der alten Häuser war das Schlenkerla, ein Brauhaus, das wegen des dort gebrauten Rauchbiers berühmt ist.

Stadtführung in BambergStadtführung in Bamberg