Am 27. und 28. April hatten wir uns viel vorgenommen. Zun├Ąchst sollte das Museum auf Vordermann gebracht werden. Alles musste vom Winterstaub befreit und abgeputzt werden. Eine Truppe war dazu am Sonnabend, dem 27. April bereits angetreten und hatte innen gewirbelt, abgestaubt, Teppiche gereinigt und Fenster gewienert.

Am n├Ąchsten Tag ging es bereits ab 10.00 Uhr weiter mit dem Au├čenbereich des Museums. Da galt es die Fenster zu putzen, Spinnweben im Geb├Ąlk zu entfernen und auch die Reparatur der alten W├Ąschemangel stand auf der Tagesordnung. Nebenbei musste auch die Vorjahresminze unter dem Dach der Minzebank entfernt werden, denn wir wollten dort den Maikranz befestigen, um ihn mit Gr├╝n binden zu k├Ânnen.

Nebenbei wurde der Kranz ins Geb├Ąlk der Bank gebunden und dort drehend befestigt. Diese Methode hatte sich im letzten Jahr bew├Ąhrt. Zwischen Tisch und Bank passte prima eine aufrecht stehende Flasche Bier und man konnte den Kranz einigerma├čen bequem begr├╝nen.

Nach einigen Runden mit frischem Gr├╝n war der Kranz ├╝ppig best├╝ckt und konnte nun mit bunten B├Ąndern behangen werden. Gleichzeitig wurde wieder am Gr├╝n herumgezupft, um einige kleine ├ästchen aus der Umwicklung herauszuholen, damit der Kranz mehr F├╝lle bekam.

Nach der Vollendung des Maikranzes ging es zum gem├╝tlichen Teil des Tages ├╝ber und wir belohnten uns mit einer Bratwurst.