Die Kleingartensparte "Eintracht Hochstedt" feierte am 24. Juni 2017 ihr Sommerfest. Mit Zelten hatte man sich auch auf schlechteres Wetter vorbereitet, was aber nicht notwendig gewesen wĂ€re. Ein herrlicher Sommertag war wie fĂŒr das Sommerfest der GĂ€rtner geschaffen. Am Nachmittag hatten sich noch nicht so ganz viele GĂ€ste eingefunden, was zum Teil auch an den hohen Temperaturen gelegen haben mag. Das Zelt bot jedoch auch Schutz vor der sengenden Sonne.

Sommerfest der KleingartensparteSommerfest der KleingartensparteSommerfest der Kleingartensparte - Vorstellung der Chronik

Ein StĂŒck den Hang hinauf war das "Essenkommando" bei der Arbeit. Hier gab es nicht nur Diverses vom Rost - wie in unseren Breiten ĂŒblich - sondern auch Leckeres aus dem Gulasch-Topf. Trinkbares gab es selbstredend auch, was bei der Wetterlage auch dringend notwendig war. Der Vereinsvorsitzende, Hermann Drosten - begrĂŒĂŸte die GĂ€ste und stellte auch gleich eine Chronik vor, die siebzig Jahre der Kleingartenanlage beleuchten soll, denn so alt ist sie in diesem Jahr geworden.

Sommerfest der Kleingartensparte - Vorstellung der ChronikSommerfest der Kleingartensparte - Wolfgang Meier

Wolfgang Meier, der seit 1976 Mitglied in der Gartenanlage ist hat die Chronik recherchiert und dabei viel UnterstĂŒtzung von Gartenfreunden erhalten, aber auch von Hochstedtern, die einst einen Garten dort bewirtschaftet hatten. So ist eine Sammlung von Geschichtlichem und Geschichten entstanden, die nicht nur fĂŒr die GĂ€rtner, sondern auch fĂŒr Hochstedter und Vieselbacher von Interesse sein dĂŒrfte. Die Chronik kann beim Kleingartenverein bestellt werden - zunĂ€chst existieren nur wenige Ansichtsexemplare, von denen eines dem Heimatvereins-Vorsitzenden, Jens SchĂŒĂŸler, ĂŒbergeben wurde. Andere Exemplare gingen an langjĂ€hrige Mitglieder der Sparte. Diese erhielten auch eine Ehrenurkunde fĂŒr langjĂ€hrige Mitgliedschaft.

Sommerfest der Kleingartensparte - Auszeichnung fĂŒr langjĂ€hrige MitgliedschaftSommerfest der KleingartensparteSommerfest der Kleingartensparte

Interesse weckten ein Diagramm und ein Plan der Gartenanlage. Das Diagramm zeigte auf, welche Parzelle seit GrĂŒndung der Sparte an wen verpachtet war. Erst seit den siebziger Jahren gibt es darĂŒber jedoch schriftliche Nachweise. So mancher griff zum Stift, um das Diagramm (die Tabelle) zu vervollstĂ€ndigen. Beide PlĂ€ne sollen beim Waidfest in Hochstedt weiter vervollstĂ€ndigt werden, da viele Hochstedter nach dem 2. Weltkrieg die AnfĂ€nge der Kleingartenanlage geprĂ€gt hatten und sich erinnern können.

Im Anschluss ging es an die Verlosung von kleinen Dingen, die das GĂ€rtnerherz begehrt. So manches GelĂ€chter begleitete den Gewinn einer Plastikgießkanne oder einer PlastikbĂŒchse zum Aufbewahren von Lebensmitteln.

Man feierte danach noch zĂŒnftig weiter bis in die Nacht hinein. SelbstverstĂ€ndlich war am anderen Morgen noch Bier im Fass, das noch geleert werden musste.