Statut des Heimatverein Hochstedt e.V.
-Verein f√ľr Geschichte, Kultur und Tradition -

 

§ 1
Name, Stellung und Sitz des Vereins

 

(1)¬†¬†¬† Der Verein f√ľhrt den Namen: "Heimatverein Hochstedt e.V." mit dem Zusatz "Verein f√ľr Geschichte, Kultur und Tradition"

(2) ¬†¬†¬† Als Juristische Person verfolgt der Verein ausschlie√ülich gemeinn√ľtzige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbeg√ľnstigte Zwecke" der Abgabeordnung. Er ist ein freier, unabh√§ngiger und organisatorisch selbst√§ndiger Zusammenschluss von Mitgliedern, die im Sinne seines Zweckes und seiner Ziele wirken wollen.

(3)     Der Sitz des Vereins und seines Vorstandes ist Erfurt-Hochstedt, Gerichtsstand ist Erfurt.

 

§ 2
Zweck und Aufgaben des Vereins

 

(1)¬†¬†¬† Zweck und Aufgabe sieht der Verein in der Pflege und F√∂rderung des heimatkundlichen, kulturellen und kommunalen Lebens in Hochstedt, der F√∂rderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, im Landschafts- und Denkmalschutz, in der Vermittlung geschichtlichen Wissens √ľber den Ortsteil Hochstedt bis in die Gegenwart, der Bewahrung von Brauchtum und Mundart.

(2)    Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
-    die Betreuung des Heimatmuseums
-    Forschungen zur Hochstedter Geschichte
-    Veröffentlichung neuer Erkenntnisse und Ergebnisse, auch im Rahmen von Vorträgen und Ausstellungen
-    Veranstaltungen zu besonderen Gelegenheiten,
-    Verschönerung und Pflege des Ortes und seiner Umgebung
-    Verbindungen zu Vereinen und Gesellschaften mit verwandter Zielsetzung.

(3)    Er ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

 

§ 3

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 4
Finanzierung des Vermögens

 

(1)¬†¬†¬† Mittel des Vereins d√ľrfen nur f√ľr die satzungsgem√§√üen Zwecke verwendet wer-den. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(2)    Der Verein finanziert seine Tätigkeit durch Mitgliedsbeiträge, durch Spenden und Stiftungen sowie in besonderen Fällen durch Eintrittsgelder.

(3)¬†¬†¬† Durch Tausch oder auf anderem Wege erworbene Schriften werden in die Biblio-thek des Vereins aufgenommen; Gegenst√§nde werden als Exponate im Heimatmuseum der √Ėffentlichkeit zug√§nglich gemacht.

 

§ 5

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverh√§ltnism√§√üig hohe Verg√ľtung beg√ľnstigt werden.

 

§ 6

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 7
Mitgliedschaft

 

(1)    Dem Verein gehören gleichberechtigt ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder an.

(2)¬†¬†¬† Ordentliches Mitglied kann jede nat√ľrliche Person unabh√§ngig von ihrem Wohn-ort werden, sofern sie f√ľr die Ziele des Vereins wirkt.

(3)¬†¬†¬† Gleicherweise k√∂nnen auch juristische Personen die ordentliche Mitgliedschaft erwerben. Sie benennen einen st√§ndigen Vertreter, der in der Mitgliederversammlung √ľber eine Stimme verf√ľgt, aber nur w√§hlbar ist, wenn er selbst Mitglied ist.

(4)    Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben. Minderjährige Mitglieder werden durch ihren gesetzlichen Vertreter vertreten.

(5)    Die Mitglieder haben das Recht, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie können dem Vereinsvorstand Vorschläge unterbreiten. Ihnen steht das aktive und passive Wahlrecht zu.

(6)    Über die Erhebung und die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Modalitäten der Beitragszahlung entscheidet die Mitgliederversammlung.

(7)¬†¬†¬† Die Mitgliedschaft im Verein endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen. Der Ausschluss erfolgt bei grobem oder wiederholtem Versto√ü gegen das Statut oder gegen die Interessen des Vereins; er bedarf der Zweidrittelmehrheit der Mitgliederversammlung. Nach Beitragsr√ľckstand von 2 Jahren ist die Mitgliedschaft automatisch erloschen.

 

(8)¬†¬†¬† Zu Ehrenmitgliedern k√∂nnen nat√ľrliche Personen ernannt werden, die sich im Sinne des Zweckes und der Ziele des Vereins besondere Verdienste erworben haben. Entsprechende Vorschl√§ge kann jedes ordentliche Mitglied der Mitglie-derversammlung unterbreiten. Nur sie entscheidet mit Zweidrittelmehrheit √ľber die Ernennung zum Ehrenmitglied. Die Ehrenmitglieder haben alle Rechte der ordentlichen Mitglieder.

 

§ 8
Die Organe des Vereins

 

(1)    Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Sie wird einmal im Jahr vom Vorstand einberufen, vorbereitet und geleitet. Alle Mitglieder erhalten vier Wochen vorher die Tagesordnung zugeschickt.

 

(2)    Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie gemäß § 8 (1) einberufen worden ist.

 

(3)¬†¬†¬† Beschl√ľsse der Mitgliederversammlung, sofern das Statut nichts anderes festlegt, sind mit einfacher Mehrheit g√ľltig.

 

(4)    Jedes Mitglied hat eine Stimme.

 

(5)¬†¬†¬† Die Befugnis der Mitgliederversammlung umfasst die Entscheidung √ľber den Jahres- und Kassenbericht, die Entlastung des alten Vorstandes, die Wahl des neuen Vorstandes, die Wahl von zwei Kassenpr√ľfern, die Ernennung von Eh-renmitgliedern, den Beschluss √ľber Statuten√§nderungen mit Zweidrittelmehrheit, die Entscheidung √ľber den j√§hrlichen Arbeits- und Finanzplan, die Beratung und Abstimmung √ľber eingereichte Antr√§ge, den Beschluss √ľber die Aufl√∂sung des Vereins.

 

(6) ¬†¬†¬† Die Mitgliederversammlung kann jederzeit einberufen werden, wenn es der Vorstand im Vereinsinteresse f√ľr n√∂tig erachtet oder wenn es mindestens ein F√ľnftel der Mitglieder unter schriftlicher Angabe der Gr√ľnde beantragt.

 

(7)    Der Verein wird vom Vorstand geleitet.

 

(8)¬†¬†¬† Der Vorstand wird in direkter und geheimer Wahl f√ľr die Dauer von zwei Jahren gew√§hlt. Gew√§hlt wird schriftlich; offene Abstimmung (durch Handaufheben) kann erfolgen, wenn nur ein Wahlvorschlag vorliegt und gegen eine offene Ab-stimmung, von mindestens einem Viertel der anwesenden Mitglieder, kein Einspruch erhoben wird. Der Vorstand w√§hlt einen Vorsitzenden aus seinen Reihen. Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig. Wie-derwahl ist zul√§ssig. Bei Ausfall eines Vorstandsmitgliedes kann der Vorstand ein geeignetes Mitglied bis zur Neuwahl benennen.

 

(9)    Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig und besorgt die laufenden Geschäfte. Er entscheidet alle Fragen, die den Verein als Ganzes betreffen, sofern sie nicht in die Zuständigkeit der Mitgliederversammlung fallen. Im Geschäfts- und Rechtsverkehr wird der Verein vom Vorsitzenden vertreten, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter.

 

(10)    Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter und dem Schatzmeister.

 

(11)¬†¬†¬† Der Vorstand fasst seine Beschl√ľsse in Sitzungen, die vom Vorsitzenden bzw. seinem Stellvertreter einberufen und geleitet werden. Dies kann auch auf Antrag geschehen. F√ľr jede Vorstandssitzung ist eine Einberufungsfrist von mindestens zwei Wochen einzuhalten. Der Vorstand ist nur beschlussf√§hig, wenn zwei Drittel seiner Mitglieder anwesend sind.

 

(12) ¬†¬†¬† Der Schatzmeister verwaltet die Vereinskasse, f√ľr die er haftet. Mit Ablauf des Gesch√§ftsjahres hat er dem Vorstand und den Kassenpr√ľfern Rechnung zu tragen.

 

§ 9
Auflösung des Vereins

 

(1)    Über die Auflösung des Vereins entscheidet nur die Mitgliederversammlung, wenn dem drei Viertel der anwesenden Mitglieder zustimmen.

 

(2)¬†¬†¬† Bei Aufl√∂sung des Vereins oder bei Wegfall steuerbeg√ľnstigter Zwecke f√§llt das Verm√∂gen desselben an den Ortsteil Hochstedt, der es allein f√ľr gemeinn√ľtzige Zwecke im Sinne des Statuts des Vereins zu verwenden hat.
 
 
Geänderte Fassung vom 04. Juni 2009