Fasching-Frauentreff am 17. Februar 2009

 

 

P√ľnktlich um 15.00 Uhr versammelten sich die Hochstedter N√§rrinnen zu ihrem traditionellen Faschings-Frauentreff.

 

 

 

 

Dort gab`s wie zu jedem Treff den Austausch von Neuigkeiten bei Kaffe und Kuchen. Diesen gab es aber diesmal in Kugelform als Fastnachtskräppel.

 

 

 

 

Trotz strahlender Sonne war es draußen ebenso kalt wie schon in den vergangenen Wochen. Blinzeln musste aber so manche Närrin.

 

 

 

 

Nach dem ersten K√§ffchen gab es sogleich die erste B√ľtt des Tages.

 

 

 

 

 

Schnell war das Geschnatter ab- und die Lauscher aufgestellt.

 

 

 

 

 

Eine weitere B√ľtt folgte der ersten auf dem Fu√üe, bevor auch bei den Frauen Fiskus Geldsack seine Ideen von neuen Steuern vortrug. Dabei nahm er besonders auch Die Frauentreffs auf`s Korn, weil er der Meinung war, dass auch hier einiges Geld zu holen war. Er hatte sechs Akten vorbereitet und die f√ľnfte handelte dann vom Frauentreff.

 

Die f√ľnfte Akte handelt, man kann seinen Augen kaum trauen,
vom monatlichen Treffen von √ľber 20 Frauen.
Diese Versammlung ist so ungeheuer,
darauf gehört `ne Frau`ntreff-Steuer!
Diese Steuer kommt, so sicher wie`s Amen in der Kirche,
wegen diesem Frau`ngewerche!
Und wenn`s euch nicht passt, schreit`s laut raus, nicht leise:
Ach du Kacke, so `ne Scheiße!

Die sitzen hier und quasseln flott,
sogar die Frau vom Angelroth!
Das leidige Knetschen hier im Raume
ist unertr√§glich ‚Äď haltet doch die Zungen mal im Zaume!
Habt ihr das bei den Männern schon erlebt?
Kein Tönchen da durch`s Zimmer schwebt!
F√ľr M√§nnertreffs g√§b`s ganz and`re Preise!
Ach du Kacke, so `ne Scheiße!

Ich sagt H√ĄTTE ‚Äď habt ihr es vernommen?
So weit wird es ja gar nicht kommen.
Denn Männertreffs gibt`s in Hockscht ja keine,
oder seht ihr hier irgendwo behaarte Beine?
Aber ihr hier, gackert monatlich.
Das ist f√ľr Hochstedt einfach f√ľrchterlich.
D`rum reagiere ich auf meine Weise:
Ach du Kacke, so `ne Scheiße!

Und ist sie euch etwa zu teuer,
meine neue Weiber-Quasselsteuer?
Da gibt’s der Möglichkeiten drei,
welche ihr verwirklicht, ist ganz einerlei:.
Dann dr√ľcke ich ein Auge zu
und gebe ohne Steuern endlich Ruh!
Sagt mein Chef dann auch sicher nicht ganz leise:
Ach du Kacke, so `ne Scheiße!

Als erstes könntet ihr nach Hause geh`n,
dann w√ľrd`ich von der Steuer absehn.
Die zweite Möglichkeit wird nicht gelingen,
denn wer soll einen H√ľhnerhaufen schon zur Ruhe bringen?
Die dritte Variante dauert eine Weil`,
Ihr nehmt an einer Geschlechtsujmwandlung teil.
Doch dann rufen eure Mannsbilder: "Habt ihr `ne Meise?"
Ach du Kacke, so `ne Scheiße!