Am 15. MĂ€rz 2013, einem weniger kalten Tag,  hatten sich die Frauen des Frauentreffs am Lindenborn zum Bau der Hochstedter Osterkrone verabredet. Die Tage davor waren von starkem Frost gekennzeichnet,  so dass die Erde im steinernen GefĂ€ĂŸ, in welches der Osterschmuck gestellt werden sollte, genauso hart gefroren war wie die Wand des KĂŒbels. Entsprechend schlecht ließen sich die Zweige hineinstecken, die das GrundgerĂŒst fĂŒr die Krone bilden sollten. Kurzerhand wurde deshalb mit schwerem GerĂ€t gearbeitet und Löcher in die Erde gebohrt. Anschließend wurde GrĂŒnzeug angebunden und die Ostereier angebracht. Einige Schleifen zierten die Kronenspitze und der anschließende prĂŒfende Blick brachte die Gewissheit,  das auch die diesjĂ€hrige Osterkrone gelungen war.

 

Vier Tage spÀter, am 19. MÀrz, sah die Osterkrone dann komplett eingeschneit aus.

Die Bilder auf dieser Seite wurden freundlicherweise von Familie Grund zur VerfĂŒgung gestellt.