Wie in jedem Jahr fand das Schallenburger Weihnachtskonzert am dritten Advent statt. Im letzten Jahr waren wir nicht vor Ort gewesen aber in diesem Jahr hatten wir uns den Besuch fest vorgenommen und uns schon Wochen vorher dafĂŒr angemeldet. Martina Kiel von der Kirchengemeinde Schallenburg hatte uns davon informiert, dass das Konzert stattfindet und dass es vorher diesmal sogar WĂŒrstchen fĂŒr die hungrigen Konzertbesucher geben wĂŒrde - nebenbei selbstverstĂ€ndlich wieder auch GlĂŒhwein und andere HeißgetrĂ€nke. Wir waren gegen 15.00 Uhr in Hochstedt losgefahren, um wenigstens noch einen oder zwei Becher GlĂŒhwein vor dem Konzert zu schaffen.

Ankunft und Treffpunkt GlĂŒhweinstand

In Schallenburg angekommen wurden wir herzlich begrĂŒĂŸt und sofort bewirtet. Schnell war die Zeit des Konzertbeginns herangekommen und wir suchten uns in der Kirche, die sehr gut gefĂŒllt war einige freie PlĂ€tze.

Sylvia Weisheit-Heinze, die durch das Programm fĂŒhrte und fĂŒr den Gesang zustĂ€ndig war begrĂŒĂŸte die Konzertbesucher und versprach eine wunderbare musikalische Weihnachtsreise. Sie wies darauf hin, dass sie selbst nicht geglaubt hĂ€tte noch so viele Weihnachtslieder nicht im Programm gehabt zu haben. Diesmal wĂŒrden einige neue Lieder zu hören sein, auf die sich alle freuen könnten.

Beim Konzert konnten keine Beine stillstehen oder HÀnde nicht klatschen. Die insgesamt sechs Musiker begeisterten die Zuhörer mit ihren KlÀngen und verabschiedeten sich nach zwei Zugaben und eineinhalb Stunden Musik bis zum JubilÀumskonzert, dem 10. - im kommenden Jahr.

Damit war der Abend fĂŒr uns jedoch noch lĂ€ngst nicht "gegessen", denn wir wollten wie immer auch noch zum Essen nach Erfurt in die Geraaue. Dort hatten wir wieder einige PlĂ€tze reserviert und einige von uns wussten schon vor Wochen, dass es eine Forelle sein musste.

Ankunft - Essen und Abschied von der Geraaue 2013