Wie schon andere Aktionen, war auch die Veranstaltung des Maibaumsetzens am 30. April wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die Absage hinderte aber nicht daran den Mai gebührend zu begrüßen. Neben Blumenpflanzungen am Museum in einem neu aufgestellten Pflanzgefäß - einer Zink-Badewanne - waren auch wieder bunte, flatternde Bänder wieder im Blickfeld. Nach Sichtung des Maibaums, der am Museum das Jahr überdauert hatte, war jedoch klar, dass dieser nicht aufgestellt werden würde. Eine Amsel hatte erneut ein Nest darauf gebaut und war gerade mitten im Brutgeschäft. Außerdem hätten wir uns zum Binden des Maikranzes treffen müssen, was gegenwärtig aber nicht möglich war.

Bepflanzte BadewanneAmsel beim Brutgeschäft

Maikorb

Die Lösung vom letzten Jahr während der ersten Pandemiewelle war nun auch die Lösung in der Zeit der dritten Pandemiewelle. Ein mit Grünzeug gefüllter Korb und daran befestigte Bänder war auch der diesjährige Maischmuck.

Maikorb

Verblüffend dabei war, dass der Korb bereits gefüllt war. Das Grünzeug samt Korb stammte nämlich vom Osterstrauß, der bisher noch nicht einmal richtiges Grün zeigte. Dazu war der April viel zu kalt gewesen. Also war der Korb, der vor vier Wochen noch mit Ostereiern geschmückt war nun der Träger der bunten Bänder.