An dem Wochenende, an welchem wir (außer der Reihe wegen der Schuleinführung) im Normalfall das Waidfest veranstaltet hätten, war nur ein kleiner Waid-Färbetag bei Bratwurst und Getränken geplant - jedoch nicht Sonnabend, sondern am Sonntag. Das Risiko war im Vorfeld zu hoch, dass wegen der Pandemie wieder alles abgesagt werden muss. Bereits am Vortag war ein kleiner Waidpflanzentopf erhitzt worden, um die Küpe anzusetzen.

Der Sonntag erschien uns günstiger, weil da jeder Zeit hätte und nicht irgendwohin zum Einkaufen fahren musste. Mit schlechtem Wetter hatten wir jedoch nicht gerechnet. Es regnete jedoch auf den Tag genau. Für das kleine Fest war das Aufstellen von Pavillons geplant, die schnell auch wieder zusammengefaltet werden können. Auch die Bratwurstbrater hatten ein solches Schutzdach über sich, um sich vor dem Regen zu schützen. Die Färberei fand auf der Museumsschwelle statt, die halbwegs trockenes Arbeiten versprach.

Eben wegen dem miesen Wetter kamen nicht ganz so viele Hochstedter, andere konnten es aber kaum erwarten, sich einmal wieder richtig unterhalten zu können.

Ein paar Wollstränge in Blau sind beim Färben dann doch herausgekommen und auch ein gemütlicher Vormittag, der trotz des Regenwetters ein Erfolg war.