In diesem Jahr wurde das Waidbeet recht sp√§t bestellt, war das Fr√ľhjahr daf√ľr viel zu feucht und die Erde damit zu nass. Es mussten n√§mlich erst die Waidpflanzen des Vorjahres weichen. Ende April war das Wetter recht g√ľnstig und das Beet soweit abgetrocknet, dass die Saat in den Boden konnte. Es blieb noch genug Zeit, um bis zum Waidfest zu kr√§ftigen Waidpflanzen heranzuwachsen.

Die Saatrillen waren schnell gezogen. Dort und auch in den Waidk√ľbeln nebenan konnte dann die Saat ausgebracht werden.