Das Begrüßungslied

Am 22. November fand unmittelbar nach der Pflanzaktion von Frühjahrsblühern vor dem Bürgerhaus im Inneren des Gebäudes der 5. Märchen- und Geschichtennachmittag statt. Diesmal hatten sich sage und schreibe 17 Knirpse auf ihren mitgebrachten Lieblingsdecken und -kissen eingefunden um neuen Geschichten zu lauschen. Auch einige Erwachsene waren mit in das Bürgerhaus gekommen. Einige um zu helfen, andere um ihre Kinder zu begleiten und wieder andere, um selbst die Geschichten zu hören. Jedoch waren an diesem Tag die Erwachsenen in der Minderzahl, denn nur 15 waren im Raum, der zunächst in hellem Licht, dann aber kuschelig-schummrig von wenigen kleinen Lämpchen an den Wänden beleuchtet wurde.

Die Heinzelmännchen-Geschichte Mischka, der Bär

Wie immer wurden die Kinder einzeln mit einem Lied begrüßt, um sie auf den Nachmittag einzustimmen. Gleich im Anschluss wurde die erste Geschichte erzählt, die von den Heinzelmännchen in Köln berichtete. Gleich darauf wurde ein russisches Märchen vorgelesen, welches auch die älteren Zuhörer noch gut in Erinnerung hatten:  Mischka, der Bär. Zwischendurch wurden Lieder gesungen, bei denen auch die Erwachsenen mitmachen konnten.

Die letzte Geschichte stimmte bereits auf die Weihnachtsgeschichte ein. Sie handelte von den drei Königen und wie der eine - Melchior - zu seinem Namen kam.Nachdem der letzte Satz vorgelesen war freuten sich die Knirpse auf den Kakao und die Lebkuchen, die auf den Tischen standen. Fröhlich und vergnügt ging der Nachmittag auch für die Erwachsenen zu Ende, die noch gemeinsam eine Tasse Kaffee tranken.

Der König Melchior