Beitragsseiten

Der Unsicherheitsfaktor des Tages "X" war das Wetter. F√ľr diesen Tag, dem 30. April 2010 hatte der Wetterdienst durchwachsenes Wetter mit einigen Schauern vorhergesagt. Dieses trat jedoch nicht ein und die Sonne lachte vom Himmel als es ans Setzen des Maibaums ging. Zuvor waren jedoch noch einige Vorbereitungen zu treffen.
Die Getränke mussten ins Zelt geschafft, der Bratwurstrost angeheizt und die Lampen aufgehangen werden.
Auch die Dekoration f√ľr die Tische aus Fr√ľhlingsblumen - auch solchen von der Wiese - wurden nun in die Vasen gesteckt.
¬†Der Bratwurststand hatte einen ganzen Pavillon f√ľr sich. Schon vor Beginn des Maibaumsetzens zog von diesem der Duft nach gebratenen W√ľrsten um das B√ľrgerhaus.
¬†Vor dem B√ľrgerhaus wurde indessen schon die Girlande um den Stamm gewunden und das frische Birkengr√ľn am oberen Ende befestigt.
Interessiert sahen diesen Vorbereitungsarbeiten einige G√§ste zu, die sich unter den beiden Kastanien am B√ľrgerhaus eingefunden hatten.
¬†W√§hrend der Vereinsvorsitzende die Zeit bis zum Aufrichten des Maibaums mit Gedichten von Heinz Erhardt √ľberbr√ľckte, stellten sich schon die Hochstedter Knirpse bereit, um mit ihrem Auftritt beginnen zu k√∂nnen.

Mit der orange-weißen Haltestange wurde dann in einem Ruck der Hochstedter Maibaum 2010 aufgerichtet und die Zuschauer applaudierten.

Jetzt mussten nur noch die Keile eingeschlagen werden, um den Baum in senkrechter Position zu halten.