Man denkt: das gab's doch schon mal! Und das gab's wirklich schon mal!

Vor genau drei Jahren kam eine Anfrage eines Stadtmuseums nach unseren Waidballen als Exponate fĂŒr eine Ausstellung. Damals, 2008, war es Herzogenaurach und in diesem Jahr ist es Grimma. Uns erreichte am 20. Januar 2011 eine entsprechende Anfrage vom dortigen Kreismuseum. Im Museum Grimma soll ab Mitte MĂ€rz eine Ausstellung ĂŒber das Handwerk der Blaudrucker gezeigt werden. Dabei wird auch auf die Gewinnung des blauen Farbstoffes aus Waid eingegangen. Neben Waidpulver sollen eben auch Waidballen ausgestellt werden.

Diese sollen wir liefern!

Wir erklÀrten uns bereit, erneut Ballen auf die Reise zu schicken und verpackten zehn Ballen. Am 9. Februar wurden diese verschickt - diesmal allerdings nicht vom Erfurter Anger aus.

SelbstverstĂ€ndlich wurde auch wieder der Entschluss gefasst, den Ballen hinterher zu reisen, um sie in der Ausstellung zu sehen. Darum wurde am 18. Juni eine Sommerrreise eingefĂŒgt, die uns nach Grimma, zur Burg Mildenstein und nach Altenburg fĂŒhren wird. Auf der Burg Mildenstein werden unsere Waidballen ab September zu sehen sein, da die Ausstellung von Grimma dorthin verlegt wird.

Termine:

Grimma, Kreismuseum
13.03.11-21.08.11
Vom Blau machen- ein altes Handwerk

 

Informationsblatt zur Ausstellung in Grimma

Presseartikel zur Ausstellungs-AnkĂŒndigung in der Online-Ausgabe der LVZ vom 8.3.2011

 

WÀhrend der Eröffnung der Ausstellung am 13.03.2011 zeigt der Blaudrucker Alfred Thieme aus Pulsnitz sein Handwerk.

Foto: Marita Pesenecker

Burg Mildenstein, Leisnig
Vom Blaumachen
Blaudruck - Geschichte und Technik eines alten Handwerks