Am 25. Juli 2020 machten wir uns auf den Weg nach Erfurt in den Innenhof des Angermuseums. Die in Hochstedt ansässige Theaterfirma hatte vor einigen Wochen die Premiere ihres Stückes über die Nibelungen gefeiert und wir wollten uns deshalb das Stück gemeinsam ansehen.

Das Stück war so angekündigt worden: Nibelungen SEX and CRIME - Fulminante Inszenierung mir riesigen Verwandlungen und spannenden- witzigen Szenen. Der Schatz der Nibelungen ist bis heute verschollen, 11 Wagenladungen voll Gold und Geschmeide. Zwei passionierte Schatzsucher stürzen sich noch einmal in die Geschichte, sie erwecken Sigfried und Hagen zum Leben und die Verwicklungen um Liebe und Betrug nehmen ihren Lauf.

Das Wetter passte, denn auf dem Weg zum Vieselbacher Bahnhof strahlte die Nachmittagssonne vom Himmel. Wir waren etwas früher aufgebrochen, denn wir hatten noch Plätze zum Abendessen am Domplatz reserviert.

Nach der Stärkung trafen wir vor dem Angermuseum ein und suchten unsere Plätze im Hof auf. Ein riesiger Würfel war auf der Bühne aufgebaut, der sich im Laufe der Vorstellung in allerlei Dinge verwandelte. Er wurde Drache, Burg oder Schlafzimmer, ganz wie es das Stück erforderte. Die beiden Schauspieler, Stefan Wey und Klaus Michael Tkacz, turnten daran herum und zeigten damit nicht nur ihr schauspielerisches Können, sondern auch ihre Fitness.

Wir und das übrige Publikum waren begeistert und applaudierten und lachten uns durch diesen lauen Sommerabend. Wir waren uns einig, dass sich dieser Theaterbesuch gelohnt hat. Im Anschluss besuchten wir am Bahnhof noch eine Gaststätte, wo wir im Außenbereich die Zeit bis zur Abfahrt unseres Zuges bei einem letzten Getränk verbrachten.