Beitragsseiten

 

Unter diesem Motto war fĂŒr 2010 nicht nur ein Konzert in der St. Cyriakuskirche von Schallenburg geplant, sondern auch eins in Hochstedt. Wie in jedem Jahr hatten wir, vom Heimatverein, uns fĂŒr das Schallenburger Konzert schon angemeldet (es findet immer am 3. Advent statt), als die Frage der SĂ€ngerin, Sylvia Weisheit-Heinze, kam, ob wir nicht in Hochstedt ebenfalls dieses Konzert stattfinden lassen wollten. In der Tat hatten wir schon im letzten Jahr einmal darĂŒber gesprochen, waren aber zu keinem Ergebnis gekommen.

Diese Frage ereichte uns in der Woche vor dem ersten Advent! Es wurde terminlich also eng.

SĂ€ngerin Sylvia Weisheit-Heinze

Ein kleiner Spießrutenlauf begann und Absprachen mussten getroffen. werden Schließlich wurde mit den KirchenĂ€ltesten und dem Pfarrer, Herr Hayner, abgesprochen, dass das Konzert am 4. Advent stattfinden könnte. Die Musiker sagten zu und als Anfangszeit wurde 16.00 Uhr festgelegt.

Das Konzert sollte zugunsten der Pankratiuskirche von Hochstedt stattfinden. Der Erlös aus dem Kartenverkauf soll der Erhaltung und Verschönerung der Hochstedter Kirche dienen.

Der Ablauf fĂŒr das Konzert und die Vorbereitung wurde festgelegt:

Vom 1. bis zum 10. Dezember sollte der Kartenvorverkauf stattfinde.

Am 4. Advent - 19. Dezember - sollte es dann vor der Hochstedter Kirche ab 15.00 Uhr heiße GetrĂ€nke als Einstimmung auf das Konzertereignis geben. Neben Tee und Kinderpunsch, standen GlĂŒhwein und Grog auf der GetrĂ€nkekarte.

ZusĂ€tzlich sollte ein Zubring-Dienst wid 15.15 Uhr fĂŒr Ă€ltere Hochstedter eingerichtet werden, der auf den Kirchenberg fĂ€hrt. Allerdings musste dort die Fahrt vor der Kirchentreppe enden, da die Weiterfahrt ĂŒber die Hohle nicht möglich war. Der Zustieg zum Zubringer sollte am Lindenborn sein.

Der Einlass in die beheizte (soweit man dies erreichen kann) Kirche war fĂŒr 15.30 Uhr geplant.

Das Konzert bestritten:

Wieland Götze - Uwe Rapp - Steffen Heinze (v.l.n.r.)

Steffen Heinze - Piano
Wieland Götze - Schlagzeug
Uwe Rapp - Kontrabass
Sylvia Weisheit-Heinze - Gesang

Das Konzert selbst sollte um 16.00 Uhr beginnen. Das Programm des Quartetts umfasste im Jahr 2010 traditionelle Lieder aus ThĂŒringen, Bayern, dem Erzgebirge und aller Welt.

Verschneite Zufahrt zur Kirche

Das Konzertwochenende rĂŒckte immer nĂ€her und es begann immer wieder zu schneien. Eine Zufahrt zur Kirche war somit nur noch eingeschrĂ€nkt möglich. Es war gut, dass wir keine leeren Versprechungen bezĂŒglich des Zubringers gemacht hatten. Wir hĂ€tten die Ă€lteren Hochstedter nie bis ganz hinauf zur Kirche fahren können.

GlĂŒhweinstand amFuße des Kirchenberges
Kirchendekoration

Kurz vor dem 4. Advent wurden StĂŒhle und BĂ€nke aus dem BĂŒrgerhaus geholt und so weit es ging mit dem Auto auf den Kirchenberg gefahren. Den Rest der Strecke mussten die zusĂ€tzlichen Sitzgelegenheiten getragen werden. Als Standort fĂŒr den Ausschank der heißen GetrĂ€nke war ursprĂŒnglich ein Zelt geplant. Wir erhielten jedoch das Angebot, eine direkt unterhalb der Kirche befindliche Garage nutzen zu können. In Anbetracht der SchneefĂŒlle waren wir darĂŒber dankbar.

Die Kirche wurde von den KirchenĂ€ltesten eingerichtet und weihnachtlich dekoriert. Zum Teil war dies jedoch schon zu Beginn der Adventszeit geschehen, sodass  nur noch weitere Kerzen in die Fenster gestellt werden und einige Girlanden und Lichterketten angebracht werden mussten. KirchenĂ€lteste und Pfarrer hatten sich dagegen ausgesproche, einen Weihnachtsbaum vor Heiligabend aufzustellen. Somit  entfiel das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes - fĂŒr uns unverstĂ€ndlich - und die StĂŒhle konnten gerĂŒckt werden. Damit war nach dem Aufstellen eines HeizgerĂ€tes die Kirche soweit vorbereitet, dass das Konzert stattfindfen konnte.