Beitragsseiten

 

 

Das 11. Waidfest am 5. September stand unter keinem günstigen Wetter-Stern, denn der heiße Sommer hatte sich in der Vorwoche verabschiedet. Trotzdem zeigte sich der Tag besser als gedacht, zwar bewölkt, jedoch trocken - zum Glück. Allerdings war es recht frisch. Aber auch bei diesem Wetter waren viele Hochstedter und Einwohner umliegender Orte bereits zum Frühschoppen an das Bürgerhaus gekommen.

Das Fest wurde um 10.00 Uhr eröffnet und los ging es mit der Schunkelei zur Blasmusik im Zelt. Vor dem Museum wurde derweil die erste Wolle blau gefärbt und diesmal gezeigt und angeleitet, wie man mit Brettchen, etwa ab der Bronzezeit Borten gewebt hat um damit Kleidung zu verzieren. In dieser Webtechnik konnten sich auch junge und ältere Besucher des Waidfestes versuchen. Sogar die Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann webte mit Brettchen.

Eine andere Beschäftigung der jüngeren Waidfestgäste fanden diese beim Töpfern.

 

Inzwischen hatte man sich im Zelt hungrig geschunkelt und Petra Maul von der Gaststätte Blau-Weiß in Niederzimmern hatte Gulasch, Klöße und andere Gaumengenüsse herangefahren, um diesen allgemeinen Hunger zu stillen. Anschließend verbreitete das Falkenstein-Duo gute Laune, während Karola Stange und der Oberbürgermeister von Erfurt, Andreas Bausewein, dem Fest einen Besuch abstatteten. Auch einige Mitglieder der Rohrborner Dorfgemeinschaft waren wieder gekommen. Von den Rohrbornern hatten wir in diesem Jahr Waid zum Färben erhalten. Danke noch mal dafür!

Ruth Bredenbeck, die erst kürzlich ihr Amt als Thüringer Olitätenkönigin an ihre Nachfolgerin übergeben hatte, war mit einem Kräuterquizz und selbstgemachter Limonade und einigen Kräutern zum Fest gekommen und informierte im königlichen Gewandt über heimische Kräuter.