Der Regen der vergangenen Wochen konnte wieder ein Hinweis auf ein Jahr mit etwas etwas mehr Feuchtigkeit (genau wie im letzten Jahr) sein, damit der Boden die Verluste seit 2018 wieder etwas aufholen konnte. In unserem Bachgebiet, südlich des Ortes sah es ganz danach aus. Ohne Gummistiefel war beispielsweise am 26. Januar kein Weiterkommen möglich. Bis dahin hatte es fast 40 Liter Niederschlag gegeben seit dem 1.1.

Auch das Durchfahren dieses Schlammes trug sein Übriges zur Unwegbarkeit bei.

Sobald man aber ein Stück weiter gekommen war, konnte man sehen, dass sich die Natur bereits auf den Frühling vorbereitete. Die Haselsträucher trieben ihre Kätzchen aus und die Schneeglöckchen waren schon kurz vor dem Erblühen.